Dr. phil. Christoph Quarch

»… so machet Maschinen, so Menschengeist in sich hegen …«

Veröffentlicht am 25. April 2017

Was man so alles bei der Vorbereitung für ein Romantik-Seminar finden kann …

Caspar David Friedrich notierte folgenden Satz in sein Tagebuch:

»Könnt ihr so machet Maschinen, so Menschengeist in sich hegen und aus sich strömen, aber nicht müßt ihr Menschen bilden, so Maschinen gleichen ohne eigenen Willen und eigene Tatkraft.«
(Caspar David Friedrich, der Maler)

#industrie4.0 #hannovermesse2017


Wir bräuchten eine von Eros beflügelte Ökonomie und nicht von Gier …

Veröffentlicht am 23. April 2017

Lesen Sie hier weiter.


»Pulse of Europe« – meine Rede in Fulda

Veröffentlicht am 14. April 2017

Zum Video geht es hier.


Ein neues Europa mit antiken Werten

Veröffentlicht am 30. März 2017

Wie kann die europäische Idee wieder lebendig werden? Meine Antwort finden Sie hier.

(WDR5 Interview vom 20.3.2017)


Wie weit …

Veröffentlicht am 24. März 2017

»Wie weit nach vorne sind die Griechen über uns weggeschritten;
zu ihnen gibt es daher keinen Rückgang – sondern nur ein einholen«
(M.Heidegger)

… habe ich heute gefunden und wer sich im Einholen üben möchte, es gibt noch Plätze bei meiner Philosophiereise nach Griechenland. Mit diesem Link geht es zur Reise.


21. März ist der Welttag der Poesie

Veröffentlicht am 21. März 2017

Das Spiel ist die erste Poesie des Menschen.
(Jean Paul, 1763–1825: eigentlich Johann Paul Friedrich Richter, deutscher Dichter, Publizist und Pädagoge)

Und wer die gestrige nacht:sicht Sendung verpasst hat, findet Sie anbei mit diesem Link.


Mein Beitrag zur CeBit

Veröffentlicht am 20. März 2017

Menschendämmerung eBook Titel

Mein Essay »Menschendämmerung« ist als eBook unter diesem Link erhältlich.
Ich meine, dass wir uns mehr mit unserer schönen und neuen Welt auseinandersetzen sollten und müssen.

Es ist an der Zeit, sich klar zu machen, wohin die Menschheit geht!


»Gott ist tot« – und was machen wir jetzt?

Veröffentlicht am 19. März 2017

Nietzsche sagte: »Gott ist tot«. Heidegger sagte: »Nur ein Gott kann uns noch retten«. Diese Worte markieren den Horizont, vor dem man heute über Gott nachdenken muss. 500 Jahre nach der Reformation geht es nicht mehr um Luthers Frage: »Wie bekomme ich einen gnädigen Gott?«, sondern um die Frage: »Wie können wir den Gott denken, der uns retten wird?«. 

Vortrag / Livemitschnitt in der Vortragsreihe »Gott ist tot« (alle weiteren Fulda-Termine siehe Vorträge).


Livemitschnitt Vortrag »Rettet das Spiel« in Kleinwallstadt, 9. März 2017

Veröffentlicht am 12. März 2017

Es gibt endlich einen Podcast von mir: »Philosophie, die dich begeistert«!
Den Auftakt macht mein Vortrag »Rettet das Spiel. Weil Leben mehr als Funktionieren ist«, den ich in Kleinwallstadt gehalten habe. Zum Vortrag geht es hier.


»Augenblick mal« – vom Innehalten in der Sofortgesellschaft

Veröffentlicht am 03. März 2017

Ein Kurzinterview mit mir auf HR1 vom 26.2.2017 – per Klick hier.